Archiv für den Monat: Mai 2018

Lästiger Fehler bei VS 2015 mit einer einfachen Lösung

Folgende Fehlermeldung trat „auf einmal“ auf und hielt sich hartnäckig:


install-package : An error occurred while retrieving package metadata for ‚Microsoft.Identity.Client.1.1.2-preview0008‘ from source ‚C:\Users\Administrator\documents\visual
studio 2015\Projects\AzureADTest\packages‘.
In Zeile:1 Zeichen:1
+ install-package microsoft.graph
+ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
+ CategoryInfo : NotSpecified: (:) [Install-Package], Exception
+ FullyQualifiedErrorId : NuGetCmdletUnhandledException,NuGet.PackageManagement.PowerShellCmdlets.InstallPackageCommand

Die Lösung war einfach und im Grunde naheliegend. Nach Löschen der packages.config-Datei war der Spuk vorbei und es ließe sich wieder Packages installieren.

Es ist Build-Konferenz und keiner geht hin?

Nächste Woche (vom 7. bis 9. Mai 2018) findet die diesjährige Build-Konferenzz in Seattle in den USA statt, in der es wie jedes Jahr um die neuesten Microsoft-Technologien für Entwickler geht. Während die Build 2017 innerhalb weniger Stunden ausverkauft war, sind für die diesjährige Konferenz laut Webseite https://register.build.microsoft.com/register immer noch Karten zu erhalten. Da der Konferenzort mit dem Seattle Convention Center derselbe ist wie letztes Jahr und nicht vergrößert wurde, muss es deutlich weniger Interesse geben.

Folgende Gründe sind für mich dafür verantwortlich:

>Microsoft entfernt sich Jahr zu Jahr mehr von ihrer Kernklientel, deren Treue in den 90er Jahren ein wesentlicher Faktor für den rasanten Aufstieg zum Software-Imperium (und Monopolisten) war.

Die Themen der Build 2018 sind für mich eine Art Gemischtwarenladen. Es gibt ca. 350 Vorträge (also mehr als 80 an einem Tag). Während man die klassischen Entwicklerthemen regelrecht im Konferenzprogramm suchen muss (keine Sorge, „The future of C#“ gibt es auch dieses Jahr), handeln geschätzt 80% alle Vorträge um Azure, Machine Learning, mobile Anwendungen und andere Themen. Teilweise hochinteressant, keine Frage, teilweise auch innovativ und mit Sicherheit relevant für die kommenden Jahre, aber für mich sind es in erster Linie Nischenthemen.

Das Thema Cloud interessiert auch im Jahr 2018 nur eine Minderheit der Entwickler. Microsoft mag mit ihrer Cloud-Plattform Azure Gewinne einfahren (in erster Linie vermutlich durch Office 365 und weil manche aus Bequemlichkeit Dienste nicht kündigen, so dass der Gebührenzähler weiterläuft – mir fällt spontan jemand ein, der schon relativ Geld auf diese Weise verbraten hat), für die Mehrheit der Entwickler ist Azure einfach kein Thema. Visual Studio Online aka VSTS ok, ein paar VMs zum Testen betreiben auch noch, eventuell noch ein paar Dienste ausprobieren, aber ganz auf die Cloud setzen, das eher nicht.

>Microsoft nimmt seine Entwickler immer weniger ernst. Jedes Jahr neue Techniken, Tools und APIs, jedes Jahr Übersichtsvorträge und Vorträge auf 100er und 200er-Level, in denen mit einfachen Beispielen unterlegt ein Einstieg in ein vollkommen neues Thema ermöglicht werden soll.

>Microsoft-Konferenzen wurden über die Jahre immer unattraktiver. Die große Begeisterung für neue Themen lassen sich nicht mehr entfachen. Dazu haben auch gescheiterte Projekte wie Windows 8 (wer erinnert sich noch an den Metro-Hype?), WinRT oder Windows Mobile beigetragen. Von eingestellten Projekten (Silverlight) gar nicht zu reden.
Die Liste der gescheiterten Projekte, die auf einer der PDC-Konferenzen, dem Vorläufer der Build, in den Jahren 2001 bis 2005 groß angekündigt wurden, ist leider lang. Spontan fallen mir Hailstorm, WinFx und M ein.

Wer jahrelang auf die Mix-Konferenzen gegangen ist, auf denen regelmäßig neue Versionen von Silverlight angekündigt wurden, wird sich auch fragen, ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat (Las Vegas ist natürlich immer eine Reise wert).

>Mit 2500 USD ist die Teilnahme nicht gerade preiswert. Dafür gibt es nur 3 Tage Konferenz.

>Zeitgleich zur Build findet dieses Jahr die Google-Entwicklerkonferenz IO statt. Ob es Zufall oder Absicht kann ich nicht beurteilen. Klug war diese Entscheidung sicher nicht.

Alles in allem tut Microsoft einiges dafür, dass langjährige Entwickler ganz einfach das Interesse verlieren und eventuell einfach nur noch feststellen „Build? War da was?“

Für mich war die Eröffnungskeynote einer Build in den letzten Jahren immer ein Pflichttermin. Dieses Jahr werde ich einmal reinschauen, allerdings ohne allzu große Erwartungen.