Archiv für den Monat: Januar 2020

FileZilla – nicht ganz so zuverlässig wie es sein könnte

FileZilla ist ein genialer Ftp-Client, keine Frage. Ich benutze auch nicht die Freeware-Version, sondern die Pro-Version (alleine, um den Autor eine kleine Anerkennung seiner Arbeit zuteil werden zu lassen bzw. die Entwicklung solcher Projekte lebt einfach davon, dass es genügend Leute gibt, die Open Source nicht als etwas vollkommen Selbstverständliches betrachten). Allerdings gibt es ein Aspekt, der mich etwas nervt. Es kommt in letzter Zeit ein paar Mal vor, dass sich eine Datei einfach nicht übertragen ließ. Der Upload der knapp 42 MB großen Datei lief bis 100% und ging dann in eine Endlosschleife von weiteren Upload-Versuchen über, die alle auf den letzten Zentimetern auf der Zielgerade abbrachen.

Laut einem Forumeintrag, der aber schon 10 Jahre alt ist, liegt es laut Entwickler Tim Kosse an einem IIS-Webserver, der seiner Meinung nach „horrible broken“ sei. Ob das zutrifft kann ich nicht beurteilen (ich vermute, dass er grundsätzlich Recht haben könnte). Aber selbst wem so wäre, sollte er doch etwas Mitleid mit jenen Anwendern haben, die sich ihr Gegenüber nicht aussuchen können und einfach nur Dateien übertragen wollen. Da das Problem auch mit der aktuellen Version noch auftritt, hat sich vermutlich an der Ursache nichts geändert.

Meine ganz pragmatische Lösung: Wenn FileZilla streikt, verwende ich z.B. CoffeeCup Ftp als schlanke Alternative. CoffeeCup ist vor allem ein sehr guter HTML-Editor (den ich in den 90er Jahren bereits verwendet und dann wieder aus den Augen verloren hatte). Der Ftp-Client ist eher ein Plug in für den HTML-Editor und kann natürlich deutlich weniger als FileZilla. Aber er erledigt seinen Job.